Verletzungen an den Knien sind unangenehm und langwierig. Sie während des Trainings zu Schonen ist also besonders wichtig.

11. Knieschoner

Im Gegensatz zu anderen Kampfsportarten, sind eure Oberschenkel, das Kniegelenk und die Kniescheibe beim Muay Thai einer äußerst starken Belastung ausgesetzt. Spitze- und auch teilweise eingesprungene Kniestöße oder die typischen Knietechniken im Clinch die auf den harten Oberkörper des Kontrahenten gerichtet sind, beanspruchen das Gelenk ganz besonders. Aber auch in der Defensive, müssen deine Knie lernen einiges auszuhalten. Deine Oberschenkel gelten als eines der ersten Ziele für gegnerische Low-Kicks. Gehen diese Tritte einmal zu hoch oder blockst du den Angriff nicht korrekt, kann dein Kniegelenk in Mitleidenschaft gezogen werden. Gerade am Anfang braucht es einige Zeit, bis sich die Muskulatur rund um dein Knie richtig aufgebaut hat, um die Kniescheibe und das Gelenk richtig zu Stützen. Hier kannst du gerne mit Knieschonern nachhelfen. Besonders deine Trainingspartner, werden es dir danken! Trotzdem ist das Tragen von Schützern für die Knie während des regulären Trainings keine Pflicht aber dennoch immer eine gute Idee.

Materialien und Ausführungen unterscheiden sich oftmals nur unwesentlich vom kleinen Bruder, den Ellbogenschonern. Vielerorts bekommst du beide auch bereits als Bundle zusammen zu kaufen. Eingenähte Gel- oder Stoffpads sorgen in der Regel für ausreichend Stoßabsorbtion. Wie immer gilt auch hier wieder, dass die Knieschoner explizit für den Kampfsport ausgelegt sein sollten. Knieschützer aus dem Heimwerker Bereich kommen damit selbstverständlich nicht in Frage. Achte gut darauf, dass die Schützer gut Sitzen. Fest genug um nicht zu verrutschen aber auch beweglich genug um dich nicht beim schnellen Hochziehen des Schienbeins zum Block zu stören oder zu verlangsamen.

Unser Pro-Tipp: auch wenn sich die Mixed Martial Arts und das Muay Thai im Training in vielerlei Hinsicht gleichen, brauchst du hingegen beim Thaiboxen keine übermäßigen Sturzschäden an deinen Knien befürchten. Würfe, Fußfeger und das grundsätzliche aus der Balance bringen des Gegners gehören zwar mit zum Angriffsrepertoire eines Thaiboxers. Trotzdem brauchen Knie-Pads nicht überdurchschnittlich dick gepolstert zu sein. Zu üppige Polsterungen Stören erfahrungsgemäß den Bewegungsfluss, verrutschen leicht und sind dadurch oftmals eher ein Ärgernis als eine wirkliche Verbesserung.


Weiter geht’s auf Seite 12

Themen


Close
Öffnungszeiten

Montag – Freitag
09.30 – 11.30 Uhr
16.30 – 22.00 Uhr

Samstag
10.00 – 14.00 Uhr

Wir öffnen immer 15 Minuten vor dem ersten Kursbeginn.

SOCIALS
RINGSIDE