3. Zahnschutz

Ein professioneller Mund- oder auch Zahnschutz ist beim Vollkontaktsport absolute Pflicht und sollte direkt vom ersten Moment an mit in die Sporttasche wandern. Auch wenn ihr euch dafür entscheidet nicht aktiv am Sparring teilzunehmen, sondern nur von den vielseitigen Trainingseffekten des Muay Thais profitieren wollt, sollte ein guter Mundschutz dennoch eure erste Anschaffung sein. Beim Thaiboxen werden eine Vielzahl an Schlag- und Tritt-Technicken geübt, die in den meisten Fällen auch zum Kopf gerichtet sind. Um in unseren Thaiboxkursen von vorn herein einen realistischen Umgang mit den Angriffs- und Verteidigungstechnicken zu verinnerlichen, werden unsere Kurse inhaltlich so realistisch wie möglich gestaltet. Angriffe zum Kopf hin gehören deshalb zum täglichen Trainingsrepertoire eines jeden Thaiboxers im Ringside Gym©. Alle Attacken, werden natürlich genauestens von unseren Trainern beaufsichtigt. Beim Partnertraining achten wir zudem besonders darauf, dass Schläge und Tritte kontinuierlich mit wenig Kraft und einer entsprechend niedrigen Geschwindigkeit ausgeführt werden. Trotzdem braucht es nicht viel, um den empfindlichen Kiefer, das Gebiss und somit auch eure Zähne unnötig zu belasten. Deshalb solltest du deinen Mundschutz bei jedem Kurs immer mit dabei haben.

Ein klassischer Zahnschutz wird in der Regel auf die Zahnreihen im oberen Kiefer aufgesetzt da diese durch ihre Vorderstellung die unteren Zähne verdecken und somit schützen können. Kieferknochen, Lippen und das Zahnfleisch werden so weitestgehend vor Einschlägen abgeschirmt. Da nun aber jeder Körper anders ist, lässt du dir deinen Zahnschutz am besten professionell und speziell an dein Gebiss angepasst von einem Zahnarzt anfertigen. Dies ist leider auch die teuerste, aber eben auch die beste Methode deinen Kiefer zu Schützen.

Glücklicherweise warten im Sportartikelsortiment eine Vielzahl an hervorragenden Alternativen auf dich, die du ohne viel Aufwand an deine Bedürfnisse anpassen kannst ohne ein Vermögen dafür ausgeben zu müssen. Diese Modelle bestehen in der Regel aus einem thermoplastischem Material, welches meist als Gel bezeichnet wird. Dieses kann, wenn es mit heißem Wasser in Berührung kommt aufgeweicht und anschließend mit etwas Druck an dein Gebiss und deine Zähne angepasst werden. Achte hier darauf den Mundschutz nicht in kochendes Wasser zu legen da dies die Integrität des Gemischs beeinflussen kann. Moderne Varianten verfügen oftmals zusätzlich über gehärtete Bereiche an den Außenseiten für eine noch bessere Aufprallabsorption. Wichtig beim Anpassen der aufgewärmten Masse ist, darauf zu achten dass der Mundschutz fest sitzt. Am besten so, dass er dir während des Trainings nicht versehentlich aus dem Mund fallen kann. Er sollte deshalb so justiert werden, dass er bei offenem Mund selbstständig an deinen Zähnen haften bleibt. Es empfiehlt sich außerdem, immer einen Reserve-Mundschutz mit dabei zu haben. So hast du immer einen schnellen Ersatz griffbereit, sollte dein Zahnschutz doch einmal auf dem Trainingsboden landen.

Die richtige Größe spielt bei der Auswahl natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle. Ein Zahnschutz sollte auf keinen Fall zu klein sein, um überhaupt eine signifikante Schutzfunktion gewährleisten zu können. Andererseits können zu große Formen die Atmung behindern. Es gibt auch Modelle die durch besonders scharfkantige Plastikbestandteile zu Verletzungen im Mund führen können. Nicht immer ist hier die teuerste oder spektakulärste Form auch die beste Wahl. Idealerweise solltest du das tragen deines Mundschutzes nach einer Weile überhaupt nicht mehr spüren. Gleichzeitig sollte er deine Atmung auch bei höherer Intensität nicht beeinflussen, so dass du ihn ohne Probleme, während des gesamten Trainings tragen kannst. Probiere dies am besten eine Weile aus und gewöhne dich langsam an das Tragegefühl indem du beispielsweise mit deinem Mundschutz ein Lauftraining absolvierst.

Pflege & Hygiene

Da ein Zahnschutz nun einmal im Mund getragen wird, bedarf dieser auch einer ganz besonders intensiven Pflege. Deinen Mundschutz nach dem Training nur unter dem Wasserhahn abzuspülen, reicht definitiv nicht aus! Besonders bei Formangepassten Varianten bilden sich durch die natürliche Zahnstruktur eine Vielzahl an Hohlräumen, die gerne von Bakterien und Unreinheiten heimgesucht werden. Am besten handhabst du deinen Mundschutz genauso wie eine Zahnspange. Das bedeutet, dass du ihn vorzugsweise in einer Aufbewahrungsbox transportierst und nicht zusammen mit deinen durchgeschwitzten Sportsachen mit dir herumträgst.


Unser Pro-Tipp: nutze für die Reinigung einfach herkömmliche Gebissreiniger-Tabs. Lasse diese zusammen mit deinem Mundschutz einige Minuten oder sogar über Nacht in einem Glas Wasser einwirken und fertig. Alles wie Neu.


Solltest du deinen Zahnschutz einmal vergessen haben, weise deinen Trainingspartner und Trainer unbedingt darauf hin! Versehentliche Verletzungen beim Partnertraining können so effektiv vermieden werden.

Einen Mundschutz, sowie alle weiteren essentiellen Ausrüstungsgegenstände für dein Muay Thai Training, findest du in unserem Heavy Guard Bundle.


Weiter geht’s auf Seite 4

Themen


Close
Öffnungszeiten

Montag – Freitag
09.30 – 11.30 Uhr
16.30 – 22.00 Uhr

Samstag
10.00 – 14.00 Uhr

Wir öffnen immer 15 Minuten vor dem ersten Kursbeginn.

SOCIALS
RINGSIDE