4. Boxbandagen

Boxbandagen gehören, genau wie ein Mundschutz, zur Grundausstattung eines jeden Thaiboxers. Traditionell bestanden diese noch aus Hanf und hatten durch ihre raue Form die Aufgabe die Wucht der Schläge noch zu verstärken. Heute bestehen Handbandagen meist aus Baumwolle, was eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich bringt. Einmal bleibt die grundlegende Schutzfunktion der Bandagen erhalten, da sie richtig gewickelt, deine Knöchel und Handgelenke bei den Schlagtechnicken ebenso gut schützen wie das Original. Zusätzlich lassen sich mit Bandagen umwickelte Hände natürlich hervorragend dazu nutzen, sich während des Trainings den Schweiß aus den Augen zu wischen. Da die Boxbandagen durch ihre stabilisierende Wirkung auch abseits von Schlägen eine unterstützende Rolle spielen können, kannst du sie prinzipiell das gesamte Training über tragen. Eingesprungene Burpees oder die gute alte Partnerübung – Schubkarre, können nämlich eine ebenso große Belastung für deine Handgelenke bedeuten, wie ein paar kräftige Punches gegen einen harten Sandsack.

Es gibt viele Möglichkeiten deine Bandagen um die Hände zu wickeln und alle haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Einige Methoden konzentrieren sich eher auf die Knöchel wohingegen andere sich Hauptsächlich auf das Handgelenk beziehen. Probiere dich hier am besten in Ruhe zuhause aus. Die Fähigkeit deine Handbandagen zügig anzulegen ist eine essenzielle Fertigkeit die jeder Thaiboxer schnell verinnerlichen sollte. Wenn du anfangs noch etwas Zeit für das umwickeln benötigst, komme am besten 5 Minuten früher zu deinen Kursen um deine Bandagen ungestresst zu wickeln. Wichtig bei allen Techniken ist, die Bandagen nicht zu fest zu schnüren und so den Blutfluss zu stören. Sie sollten aber auch fest genug sitzen um die Gelenke das ganze Training über richtig zu stützen und natürlich auch um dir nicht von der Hand zu fallen. Sprich uns im Gym einfach darauf an wenn du Hilfe damit benötigst die richtige Technik zu finden.

Boxbandagen Schützen, Stützen und saugen zuverlässig Schweiß auf.

Bandagen werden in unterschiedlichen Längen angeboten. Probiere hier am besten ein wenig herum, welche deiner persönlichen Wickeltechnik am ehesten Entspricht. Längere Handbandagen eignen sich zum Beispiel hervorragend um deine Hände besonders hoch, bis zu den Unterarmen zu Umwickeln. Auf diese Weise, kannst du für eine besonders gute Stabilisierung sorgen. Kürzere hingegen, lassen sich schneller wickeln und sind bei bedarf zügig gewechselt. Boxbandagen sind glücklicherweise nicht besonders Teuer. Du solltest es deshalb in Erwägung ziehen, dir gleich zwei Paar davon zuzulegen. So hast du zu jedem Kurs ein frisches Paar Griffbereit und kannst bei bedarf auch während des Trainings wechseln. Handbandagen sind durch ihren Baumwollstoff besonders saugfähig und nach dem Training meist triefend Nass. Deshalb gehören sie unbedingt gut gewaschen, gelüftet und getrocknet.

Unser Pro-Tipp: Wasche deine Boxbandagen unbedingt zusammen in einem geschlossenem Wäschebeutel in der Maschine! Wenn du das einmal vergisst, darfst du in der Regel viel Zeit damit verbringen deine Bandagen anschließend irgendwie vom Rest der Wäsche zu befreien. Das verheddern von Handbandagen ist ein bekanntes Ärgernis aber ein Wäschebeutel hilft hier bereits ungemein. Schließe vor dem Waschen auch den Klettverschluss mit sich selbst, damit die kratzigen Oberflächen dir deine Bandagen nicht aufreiben und sie so mit der Zeit porös werden lässt.


Ein ausreichend langes Paar Handbandagen bekommst du mit unserem Muay Thai Starter Kit.


Weiter geht’s auf Seite 5

Themen


Close
Öffnungszeiten

Montag – Freitag
09.30 – 11.30 Uhr
16.30 – 22.00 Uhr

Samstag
10.00 – 14.00 Uhr

Wir öffnen immer 15 Minuten vor dem ersten Kursbeginn.

SOCIALS
RINGSIDE